Exclusive-Life
E-Drive, Top Story

Nio ET7 – Die kraftvolle Stille

Eine Limousine. Und was für eine. Still und fast schüchtern. Opulent, wenn es um Raum, Leistung und modernste Technik geht. Eine blitzschnelle Lounge und ein Ausblick auf das, was uns das Land der Mitte in Zukunft servieren wird.

Ja, wir können uns wundern, den Kopf schütteln und uns irgendwann daran gewöhnen, dass mehr als eintausend Pferdestärken völlig normal sind und Ampelstarts unsere Innereien soweit wie möglich in Richtung Wirbelsäule katapultieren. Ein paar E-Mobile können das schon und nun schickt uns eine chinesische Limousine ins Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten der Mobilität. 653 Pferdestärken auf zwei Achsen verteilt, bestens organisierte Kräfte und eine Ausstrahlung, als wäre man in China auf den Geschmack nach eleganten, stilvollen Limousinen gekommen. In Bayern und Stuttgart wird man das nicht gerne sehen.

Unsere opulent-stille Limousine kann das alles wohl schon, aber nicht für uns. Wir halten das Steuer nicht nur zu Show. Und die beiden Motoren, vorn und hinten, geben wahrlich ihr bestes. Wenn man den Sport+-Modus aktiviert und ist der im Rückspiegel blitzschnell klitzeklein. Ein paar Mal macht das Spaß.

In Kurven ist der Nio nicht ganz so sportlich, trotz Allrad, die 2.400 Kilo schieben spürbar. Und wer will schon mit einer Limousine die Nordschleife unter neun Minuten hinten sitzen. Es geht also wieder in den Eco-Modus und die Reichweite klettert auf 380 Kilometer. Und jedesmal wenn der Wagen seinen Rhythmus gefunden hat, verwandelt er sich in eine Luxus-Limousine der Zukunft. Ob vorn oder hinten, man vergisst sehr schnell, dass es da Draussen noch andere, lange, breite und sehr teure Limousinen mit E-Antrieb gibt.

Hinten sitzen. Das heisst: Beine ausstrecken. Mit 180 Zentimeter ist das ein Klacks. Zehn Zentimeter mehr und es ist immer noch ausreichend. Kürzere Menschen könnten einen Schemel vor den Sitz stellen. Füße hoch und iPad-TV geniessen. Ein Lounge. Der Sound im Raum ist sehr füllend, sehr sauber und animiert. Die Lautstärke steigt und das kleine, digitale Gesicht, da vorn auf der Instrumententafel, wird sich das merken. Wie so viele Dinge, die der Nio registriert und speichert. Zur Individualisierung. Ein Nio soll das Erlebnis des Fahrens mit ihm steigern. Und auf einen fast persönlichen Level heben. Wer zwischen sich und einem Auto lieber Abstand halten will, deaktiviert die Technik.

Drei Erhebungen auf der Stirn. Nicht zu übersehen und nach den ersten Blick als Behausungen für zusätzliches Licht vermutet, dann die Erkenntnis, dass dieser Wagen mehr Augen und Ohren hat als jedes bekannte Fabelwesen. Lidar wird die Kompanie aus Sensoren, Laser und sonstigen Umgebungsabtastern genannt. In Deutschland noch nicht nutzbar, weil noch nicht zugelassen.

Automatisiertes Fahren als Normalität der Zukunft, niemand am Steuer, alle schauen aus dem Fenster, Kommandos per Sprache, oder per App. Ein paar Versuche gibt’s schon. Mit teilweise durchschlagendem Erfolg. Es dauert. Auch mit dem Vertrauen der Menschen inside.

In der Nacht, eine Ladestation füttert den NIO, nicht so blitzschnell, wie der Wagen fahren kann, aber es reicht für einen Becher Kaffee plus zwei Filterlose. Das Iphone liegt auf der Mittelkonsole, mit ihm will der ET7 nicht kommunizieren. Einem Android-Handy ginge es nicht anders. NIO wird diesen Service sicher bald anbieten.

Was NIO jetzt schon anbietet ist die Frage nach dem Stromspeicher. Entweder die herkömmliche Lithium-Ionen-Batterie zur Miete oder zum Kauf. Oder ein Brennstoffzellen-Speicher, der den ET7 bis zu 1.000 Kilometer weit laufen lassen kann. Er wird nicht aufgeladen, er wird ausgetauscht. In vier Minuten. Spezielle Boxen tauschen das Leergut gegen einen neuen Stromspeicher aus. In China sind bereits mehr als 1.000 solcher Boxen im Dienst. Hierzulande sind drei aktiv, vier weitere folgen bald.

Mehr Infos zu Kauf, Beratung und Service liefert diese Website: https://www.nio.com/de_DE

Fotos: Nio

Die technischen Daten laut Hersteller:

Motor: 2 E-Motoren

Systemleistung: 488 kW / 653 PS

Drehmoment: 850 Nm

Antrieb: Allrad

Maße:

Länge: 5.101 mm

Breite: 1.987 mm

Höhe: 1.505 mm

Radstand: 3.060 mm

Leergewicht: 2.400 kg

Akkus:

Lithium-Ionen: 70 oder 100 kWh

Reichweite WLTP: 445 km oder 580 km

maximale Ladeleistung: 126 kW

Feststoff-Zelle: 150 kWh

Reichweite NEFZ: 1.000 km

Fahrleistungen/Verbrauch:

0 – 100 km/h: 3,8s

Top Speed: 200 km/h

Verbrauch kombiniert WLTP: 19,0 kWh

Preis in Deutschland: ab 90.900,00 Euro plus Akku Miete oder Kauf

Proin id ultricies justo, fringilla pharetra enim. Phasellus vehicula pretium malesuada. Proin dolor enim, suscipit vitae luctus non, maximus malesuada odio. Phasellus condimentum tellus eget quam egestas, a lobortis mauris venenatis. Vestibulum id leo quis felis suscipit pulvinar. Duis aliquam mi urna, eu bibendum ante convallis eu. Praesent sit amet enim purus. Sed egestas pretium purus id consectetur.

Fusce gravida ipsum tellus, quis pharetra lorem volutpat a. Proin feugiat tincidunt mattis. Integer laoreet nulla vel viverra semper. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Maecenas facilisis felis lorem, quis tempus nisi sagittis sit amet. In bibendum sodales risus, at convallis mi pellentesque sit amet. Morbi magna mauris, condimentum non interdum sed, tincidunt vitae odio. Fusce maximus mauris nec ex mattis, sed maximus enim gravida. Maecenas sit amet metus odio. Vivamus interdum orci nibh, non tincidunt eros vulputate non. Ut gravida nulla nunc. Ut facilisis odio eget est blandit egestas.

Related posts

Fahrbericht Fiat 500e Abarth – Sound am See

admin
7 Jahren ago

Ferrari Purosangue – Das dicke Rennpferd aus Maranello

admin
7 Jahren ago

Aston Martin DBX 707 – Faster than ever

admin
7 Jahren ago
Die mobile Version verlassen