Jetzt sind die Leute aus Woking allein auf weiter Flur. Sie bauen keinen SUV, heisst es seit Anbeginn der Zeit von McLaren. Ferrari schert aus und setzt vier Leute in einen wuchtigen, nach Sumo duftenden Wagen, dessen Herz so viel Kraft auf die Räder bringt, dass jedem Feldweg Angst und Bange werden kann.

Wayne Bruce, einst Pressechef bei McLaren, wurde unter anderem für einen Satz in der Motor-Szene berühmt: „McLaren wird niemals einen SUV bauen.“ Bisher, Bruce arbeitet seit ein paar Jahren für Bentley, ist die Aussage eine Tatsache. Wir warten ab und erfreuen uns stattdessen über Ferrari´s aktuellen Neuzugang. Der Purosangue oder das Vollblut aus Maranello ist ein SUV. Irgendwie.

Und jetzt steht da ein Italiener, dessen alltäglicher Job vermutlich mit dem Begriff „Vorzeige-Ding“ beschrieben werden darf. Zumindest in Deutschland. Dort werden besonders erfolgreiche Ehefrauen und Mütter den knapp fünf Meter langen Wagen vor dem Garagentor parken oder besser platzieren, damit die blöde Nachbarschaft den Vollblut-Hirsch betrachten und bewundern kann. Links und rechts jeweils ein Bentayga oder Urus oder Cullinan oder was auch immer. Aber wir haben den: „Ich weiß nicht wie man ihn ausspricht“ -Viertürer. Morgen werden ein oder zwei Kids in fürstliche Outfits gesteckt, dann zur zweihundert Meter entfernten Privat-Kita gebracht, dann noch schnell zum Feinkost-Laden, Moet ist alle und wieder back to the stage. Möge er in Ruhe bewundert werden.

Irgendwann mal, wenn die Tochter den Führerschein ihr eigen nennt, greift sie des nachts den Schlüssel und chillt mit dem Vollblut durch die Szene. Fenster runter, irgendein Rapp, die Jungs wollen mal mit. Dann wieder vor die Einfahrt, die kleine Beule vorn links sieht keiner, der oldshool Range Rover war irgendwie im Weg. Jetzt steht er wieder da und langweilt sich.

Dabei kann er einiges leisten. 316 km/h, reichlich Elektronik und Software unter der Haube. 3,3 Sekunden vergehen bis er 100 km/h erreicht. Das Herz stammt aus dem 812, der nicht mehr gebaut wird. Aus dem GTC4 Lusso wurde einiges übernommen. 18 Zentimeter Bodenfreiheit, das reicht für ein paar Pfützen und den Waldweg, wo dann richtig gechillt wird.

Er kostet 378.873,00 Euro plus Extras. Viele werden pro Jahr nicht gebaut. Im ersten Stock der Produktsionhalle in Maranello laufen die Transportbänder sehr, sehr langsam.

Die technischen Daten laut Hersteller:

Motor: V12

Hubraum: 6.496 ccm

Leistung: 533 kW/725 PS

Drehmoment: 716 Nm

Getriebe: 8-Gang DKG

Antrieb: Allrad

Maße:

Länge: 4.973 mm

Breite: 2.038 mm

Höhe: 1.589 mm

Radstand: 3.018 mm

Leergewicht: 2.033 kg

Kofferraum: 473 l

Fahrdaten:

0-100 km/h: 3,3 s

Top Speed: 312 km/h

Verbrauch WLTP: 17,1 l/100 km

CO2: 389 g/km

Preis in Deutschland ab: 378.873,00 Euro